Deutsche B-Jugend Meisterschaften

Starke Leistungen bei der Deutschen B-Jugend Meisterschaft

In Halle/S. trafen sich am 27./28.05.2017 mehr als 260 Nachwuchsfechterinnen und Fechter, um Titel und Platzierungen bei den Deutschen Florett-Meisterschaften der B-Jugend auszufechten

Mit Emma Lippold, Moritz Fassmann, Arwed Häßler und Theo Raithel konnten sich 4 Sportler des Fechtclubs Schkeuditz für den Saisonhöhepunkt qualifizieren.

Emma erreichte im älteren B-Jugend-Jahrgang die Zwischenrunde, musste dort leider die Überlegenheit der Gegnerinnen anerkennen und belegte am Ende Platz 42.

Theo Raithel erreichte bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften im jüngeren B-Jugend-Jahrgang einen hervorragenden 12. Platz. Nach einer durchschnittlichen Vorrunde steigerte sich der Schkeuditzer in der Zwischenrunde und erreichte sicher den Direktausscheid. Auch hier zeigte Theo sein Potenzial und scheiterte erst kurz vor dem Einzug in das 8-Finale.

Moritz Fassmann und Arwed Häßler konnten ihre guten Saisonergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften bestätigten. Souverän zogen beide Sportler in den Direktausscheid ein. Gegen seinen diesjährigen Dauerrivalen P. Wolf aus Radebeul zog Moritz dieses Mal leider knapp mit 7:10 im Kampf um den Einzug in das 8-Finale den Kürzeren und belegte am Ende einen guten 11. Platz.

Arwed zog mit einem knappen 10:8-Sieg gegen einen Fechter aus Münster in das 8-Finale ein und konnte dort in einem dramatischen Gefecht den favorisierten Gegner Sebastiano Gröteke mit 10:9 besiegen. Bei einem 1:5 bzw. 6:9 Rückstand konnte Arwed seine Nervenstärke zeigen und drehte dieses bereits verloren geglaubte Gefecht. Im Halbfinale war dann allerdings Endstation und Arwed konnte sich über eine Bronzemedaille freuen.

Am Sonntag wurden die Wettkämpfe mit dem Mannschaftswettbewerb festgesetzt. Emma Lippold konnte mit ihrem Team Sachsen 2 den Direktausscheid erreichen. Dort verloren sie dann leider im Achtelfinale gegen das Team aus Westfalen und konnten sich über Platz 14 von 25 Mannschaften freuen.

Theo Raithel zeigte auch am zweiten Tag eine starke Leistung und konnte mit seiner Mannschaft Sachsen 2 überzeugen. Mit drei Siegen zog die Mannschaft in den Direktausscheid ein, zeigten dort ebenfalls eine gute kämpferische Leistung, um gegen eine starke Mannschaft aus Brandenburg den Kürzeren zu ziehen. Platz 11 von 28 Mannschaften war der verdiente Lohn.

Moritz und Arwed starteten mit ihren beiden Radebeuler Fechtern Patrick Wolf und Gregor Schmitz-Hübsch als Team Sachsen 1 mit einem Freilos in das Turnier. Nach zwei relativ souveränen Siegen gegen die Mannschaften aus Thüringen und Westfalen 2 zogen sie in das Halbfinale ein. Hier wartete mit dem Team Westfalen 1 eine Mannschaft auf, die unseren Fechtern durchaus Grenzen aufzeigte. Im Kampf um Platz 3 gegen die Mannschaft aus Berlin mit dem amtierenden Deutschen Meister konnten unsere ihr ganzes Können zeigen. Einen zwischenzeitlichen Rückstand von 8:15 konnten insbesondere Moritz und Arwed in einen beruhigenden Vorsprung wandeln, aber auch die Berliner Fechter hielten dagegen. Am Ende konnte sich unser Team zwar knapp, aber verdient mit 45:43 durchsetzen und die zweite Medaille an diesem Wochenende für unseren Verein erringen.

Besonderen Dank gilt unserem Trainer und Mannschaftsleiter Olaf Kamratowsky, der unsere Sportler hervorragend auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet hat. Seine akribische Trainerarbeit wurde ebenfalls mit einer Medaille durch den Deutschen Fechterbund gewürdigt.

Torsten Häßler

von Admin

Zurück